info@zell-e.at

Künstler:innen

Christian Ecker

(geb. 1961, Salzburg/A)
Ausstellung: VITA ACTIVA

Ausbildung zum Lithografen, arbeitet seit 1990 als freischaffender Künstler in den Bereichen Grafik, Malerei, Fotografie, Objekt, sowie Kunst im öffentlichen Raum. Zahlreiche Auslandsstipendien und Förderateliers im In- und Ausland (u.a. Polen, Deutschland, Ungarn, Litauen und USA). Internationale und nationale Ausstellungstätigkeit, Kunstpreise u.a. für Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum, u.a. beim Plakatwettbewerb des Künstlerhauses und Landestheaters Salzburg. Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen.

Christian Ecker lebt und arbeitet in Salzburg.
www.christian-ecker.com

Doris Schamp

(geb. 1983 in Oberpullendorf/A)
Ausstellung: VITA ACTIVA

Doris Schamp ist Künstlerin und Cartoonistin. Sie absolvierte ein Doppelstudium an der Universität für Angewandte Kunst Wien und studierte weiters an der HSLU Luzern (Schweiz) und der Kingston University St. Pölten. Umfangreiche Ausstellungstätigkeiten in Österreich und im Ausland sowie mehrere Auslandsaufenthalte in Los Angeles.
Ihre Arbeiten (Malerei, Grafik, Skulptur) erscheinen auf den ersten Blick humorvoll und beinahe unschuldig, beinhalten aber oft gesellschaftskritische Aussagen – ein Markenzeichen und gleichzeitig Inspirationsquelle ihrer Arbeit.
In ihren aktuellen Werken „Shells of Identities“, erschafft die Künstlerin zeitgenössische, abstrahierte Aktstudien. Dabei dekonstruiert sie Gender-Stereotypen und entwickelt anonyme Identitätsformen.

Doris Schamp lebt und arbeitet in Bramberg, Wien und Zell am See.
www.dorisschamp.at

Gerold Tusch

(geb. 1969 in Villach/A)
Ausstellung: STRUCTURAL TEMPTATIONS

Gerold Tusch studierte Malerei und Werkerziehung an der Universität Mozarteum Salzburg sowie Keramik an der Rietveld Akademie in Amsterdam.

Die freischaffende künstlerische Arbeit mit Ausstellungen und raumbezogenen Kunstprojekten ergänzt er durch Lehrtätigkeiten am Salzburger Abendgymnasium.

Sein keramisches Werk umfasst kleine Objekte und Installationen ebenso wie raumgreifende Wandobjekte und repräsentative Vasenparaphrasen. Er untersucht dabei das Wesen von Dekoration und schöner Oberfläche genauso wie Aspekte der Körperlichkeit und Sinnlichkeit von Ton. Der Künstler war und ist in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland vertreten. Seine Arbeiten befinden sich unter anderen in den Sammlungen des Belvederes in Wien, des MUSA Wien, des Salzburger Domquartiers, des Bayrischen Nationalmuseums und des Museums Moderner Kunst Klagenfurt.

Gerold Tusch erhielt das Jahresstipendium für Bildende Kunst des Landes Salzburg, den Förderungspreis des Landes Kärnten für bildende Kunst sowie den Salzburger
Keramikpreis.

Gerold Tusch lebt und arbeitet seit 1994 in Salzburg.
www.geroldtusch.at

Gloria Zoitl

(geb. in St. Gilgen/A)
Ausstellung: VITA ACTIVA

Studium der Bildhauerei an der Hochschule Mozarteum sowie an der Internationalen Sommerakademie in Salzburg. 1986 Förderpreisträgerin des Landes Salzburg, seit 1997 zahlreiche Auslandsaufenthalte und Einzel- und Gruppen-Ausstellungen in Österreich, Italien, USA, Slowenien, Kroatien, Spanien, Australien und Litauen. Gesellschaftspolitische Themen sind zentrale Inhalte ihrer Arbeiten.

Gloria Zoitl lebt und arbeitet in Salzburg und Sardinien.
www.gloriazoitl.com

Katharina Reich

(geb. 1980, Wien)
Ausstellung: Homo Ludens

Diplomabschluss an der HBLA Herbststrasse Wien in Metallbearbeitung, sowie Architekturstudium an der Akademie der bildenden Künste Wien. Die transdisziplinär arbeitende Konzeptkünstlerin untersucht unkonventionell ihr Umfeld mit dem Werkzeug der sinnlichen Wahrnehmung. Die daraus entwickelten interdisziplinären Arbeiten entstehen aus unterschiedlichsten Materialien und Medien. Sie laden zum Verstehen durch Betasten, Berühren oder Bewegung ein. In Reichs konzeptionellen und gleichzeitig intuitiven Prozessen entstehen gefilmte Performances, (am Körper tragbare) Skulpturen, Vorträge an der Schnittstelle von Kunstforschung und Psychologie sowie interaktive Podiumsdiskussionen.

Ausstellungsbeteiligungen, Einzelausstellungen, Ankäufe (Auswahl): Jüdisches Museum Wien/ Synagoge Graz, Sammlung IST in Triest, Italien, Donaufestival Krems, Akademie der Bildenden Künste Wien, Teilnahme am Symposium Cselley Mühle, Teilnahme Musik-Kunst-Symposium Mittersill. Mehrfache Stipendiatin des Landes Wien sowie des Bundes, Künstlerhausmitglied; Trägerin des Anne-Goldenberg-Preises 2020; 

Katharina Reich lebt und arbeitet in Wien.
www.katharinareich.com

 

Lavinia Lanner

(geb. 1985 in Österreich)
Ausstellung: STRUCTURAL TEMPTATIONS

Lavinia Lanner ist eine aus Salzburg stammende bildende Künstlerin. Sie studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien sowie an der Slade School of Fine Art London. Parallel dazu studierte sie Translationswissenschaft und Konferenzdolmetschen an der Universität Wien.
 

In ihrer künstlerischen Arbeit fokussiert sie sich ganz auf das Medium der Zeichnung. Ihre konzentrierten, dichten Bleistiftzeichnungen sind sowohl sehr groß- als auch sehr kleinformatig, fantasievoll, manchmal raumeinnehmend, dann wieder subtil. Sie sind geprägt von der Ambiguität des Abstrakten, einer gewollten Mehrdeutigkeit und einer gewissen Dynamik, die Leichtigkeit und Tiefe suggeriert und auf den ersten Blick konkret anmutet.

Zahlreiche Ausstellungen und Artist-in-Residence-Aufenthalte im In- und Ausland.
 
2022 wurde ihr ein Staatsstipendium für bildende Kunst durch das bmkoes zuerkannt, 2023 ist sie u.a. für den Erste Bank Kunstpreis und den Kardinal König-Kunstpreis nominiert.
 

Lavinia Lanner lebt und arbeitet in Wien.
www.lavinialanner.com

Mara Novak

(geb. 1978, Wolfsberg/A)
Ausstellung:
Gochujang Sunset

Mara Novak studierte Bildhauerei und Informationsdesign in Graz, sowie Transdisziplinäre Kunst – mit Gastsemestern in Fotografie – an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Nach ihrem Master-Abschluss entwickelte sie ihre eigene spezifische Herangehensweise an das Medium Fotografie. In vielen ihrer Werkreihen wird die konstruierte Realität des Mediums selbst zum Inhalt der Arbeit. Sie ist Mitbegründerin von GOMO – Raum für zeitgenössische Kunst und Diskurs in Wien (www.gomoartspace.com) und mit diesem Kollektiv seit 2017 in der zeitgenössischen Kunstszene aktiv und in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen vertreten. 

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Wien und Zell am See.
www.maranovak.com
#mara_novak_mara

Martin Amerbauer

(geb. 1962, Linz/A)
Ausstellung: VITA ACTIVA

Martin Amerbauer studierte Mathematik, Philosophie und Politikwissenschaft in Salzburg. Von 1985 bis 2002 lehrte er die Kampfkunst Aikido. 2004 und 2005 studierte er bei Tapfuma Gutsa, einem herausragenden Bildhauer aus Zimbabwe, dessen Werk hohe internationale Anerkennung gefunden hat.

Seit 2008 nationale und internationale Ausstellungen, Mitglied der Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreichs, Preisträger des Förderpreises des Landes Salzburg sowie des ART AWARD der Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreichs.

Martin Amerbauer lebt und arbeitet in Salzburg.
www.amerbauer.info

Ramadan Hussien

(geb. 1972, Serê Kaniyê/Syrien)
Ausstellung: VITA ACTIVA

Schon in jungen Jahren interessiert sich der Künstler für bildende Kunst, insbesondere für Portraitzeichnungen. Gegen den Willen der Eltern, die ihn auf eine Landwirtschaftsschule schicken wollen, geht er nach Latakia, um dort am Zentrum für Malerei zu lernen. Im Anschluss gelingt es ihm, in Damaskus als freischaffender Künstler zu leben und auszustellen. Im Zuge des syrischen Bürgerkriegs verlässt Ramadan Hussien 2012 gemeinsam mit seiner Frau und den drei Kindern Syrien und lebt seit 2014 in Österreich. Schon während der Flucht und des neunmonatigen Asyls in der Türkei konnte er seine künstlerische Tätigkeit fortsetzen. Er stellt seine Arbeiten in Österreich, Süd-Korea, und der Türkei aus.

Ramadan Hussien lebt und arbeitet in Wien.
www.ramadan-hussien.com

Stefan Kreiger

(geb. 1981, Salzburg)
Ausstellung: Homo Ludens

Studium der Kunstpädagogik und Malerei an der Universität Mozarteum in Salzburg. Kreigers Werk speist sich aus Können, Witz und Kritik, und umfasst neben Malerei auch Zeichnungen, Druckgrafik, Objekte und Installationen. Die Vorlage für seine narrative Bildsprache sind Figuren mit einem hohem Wiedererkennungswert: Helden und Anti-Helden, die wir aus Kunstgeschichte, Science-Fiction, Comic, Film, Fetisch und Geschichte kennen. Sie werden in lustvollen collageartigen Überlappungen, bzw. in teils jahrelangen exzessiven Bildübermalungen in neue, überraschende Beziehungen gesetzt. Verwerfen, Finden, Ergänzen – ist sein spielerischer Zugang, wobei der Prozess, und nicht das Produkt im Mittelpunkt steht.

Arbeitsaufenthalte im In- und Ausland. Ausstellungen, Projekte und Beteiligungen (Auswahl): Zwergerlgartenpavillon, Stadtgalerie, periscope, Galerie im Traklhaus, Künstlerhaus, Rupertinum (Salzburg), Trumer Brauerei (Obertrum), batolit, Galerie Dreiraum, Galerie Glockengasse No9 (Wien), Kunstverein Linz am Rhein (Köln), Museo Nahim Isaías de Guayaquil (Ecuador), Palazzo Falconieri (Rom). Förderpreisträger Kunstverein & Land Salzburg 2020 Kunstverein.

Stefan Kreiger lebt und arbeitet in Salzburg
www.instagram.com/stefankreiger_insta/